Zahnfleischschwund und Parodontose mit Laser behandeln

Eine Zahnfleischentzündung oder Periimplantitis bleibt oft lange unerkannt. Durch eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann ein Zahnfleischschwund vermieden werden.

In einer neuen Studie wurden bei Patienten einer Privatordination die Überlebensrate von Zähnen und Implantaten bei chronischer Parodontose nach 10 Jahren erfasst. Dabei war die Überlebensrate von Implantaten um den Faktor 10 schlechter als die der parodontal behandelten eigenen Zähne (Guarnieri et al. 2021).

Eine parodontale Therapie ist anfangs sowohl bei eigenen Zähnen als auch Implantaten wirksam. Allerdings ist in der Langzeitbeobachtung die Erhaltung von Implantaten aufwendiger (Donos, Laurell, and Mardas 2012).

Unser Ziel ist der Erhalt von eigenen Zähnen als auch Implantaten auch unter schwierigen Bedingungen. Um eine aufwendige Implantatversorgung mit Kronen und Brücken zu erhalten setzen wir eine Kombination von Verfahren ein:

  • Laserbehandlung mit Festkörper-Laser
  • Piezosurgery
  • Ozonbehandlung

Erbium-YAG-Laser für die Behandlung von Zahnfleischschwund

Wir setzen für die Behandlung einer Zahnfleischentzündung einen Er:YAG Festkörper-Laser der neuesten Generation ein. Die Oberfläche der Implantate wird mit Laserlicht von Bakterien gesäubert, eine neue Knochenanlagerung ist möglich.

Die Wellenlänge des Lasers entspricht dem Absorptionsmaximum von Wasser, so dass ein kleines Areal extrem rasch erhitzt und damit explosionsartig vaporisiert wird.

Mit Laser wird entzündetes Zahnfleischgewebe um Zähne oder Zahnimplantate entfernt, welches Zahnfleischerkrankungen oder Implantat Erkrankungen verursacht. Außerdem stimuliert der Laser das Zahnfleisch und das Knochengewebe zum Nachwachsen.

Nach Laserchirurgie ist die Heilung schneller und mit weniger oder gar keinen Schmerzen nach der Operation.

Piezo-Technologie für subgingivale Konkrement Entfernung

Mit einem Piezosurgery System entfernen wir hartnäckige Ablagerungen, wobei spezielle PEEK Sonden zur Reinigung der Implantatoberfläche eingesetzt werden

Ozontherapie

Bei der Implantat Nachsorge und Parodontitistherapie setzen wir Ozon ein. Es gibt keine Nebenwirkungen, es entstehen keine resistenten Keime. Auf natürliche und schmerzfreie Weise werden Pilze, Bakterien und Viren eliminiert.

Ablauf der Behandlung

Die Diagnose und der Schweregrad einer Zahnfleischentzündung oder Periimplantitis wird mit unserem 3D DVT Röntgen (digitale Volumentomographie) und einen Bakterientest ergänzt.

Unser Behandlungskonzept ist grundsätzlich minimal invasiv. Der mit einer Periimplantitis meistens einhergehende Verlust des Knoches wird auf einem Großbildmonitor dargestellt, die Optionen der Behandlung werden mit dem Patienten besprochen.

Literatur

Donos, Nikolaos, Lars Laurell, and Nikolaos Mardas. 2012. “Hierarchical Decisions on Teeth vs. Implants in the Periodontitis-Susceptible Patient: The Modern Dilemma.” Periodontology 2000 59 (1): 89–110. Guarnieri, Renzo, Dario Di Nardo, Gianni Di Giorgio, Gabriele Miccoli, and Luca Testarelli. 2021. “Longevity of Teeth and Dental Implants in Patients Treated for Chronic Periodontitis Following Periodontal Maintenance Therapy in a Private Specialist Practice: A Retrospective Study with a 10-Year Follow-Up.” The International Journal of Periodontics & Restorative Dentistry 41 (1).