Implantat 3D-Navigation

Als Pionier der 3D Navigation haben wir 25 Jahre klinische Erfahrung mit der Technologie. Wir setzen grundsätzlich und für alle Indikationen die 3D Navigation ein, wir haben diese Methode an der Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Wien selbst entwickelt.

Vorteile der 3D Navigation für den Patienten

  • Sicherheit da keine Läsion von Nerven oder Gefäßen
  • Geringere postoperative Schwellung
  • Schonende und weitgehend schmerzfreie Behandlung
  • Sicherheit auch bei geringem Knochenangebot oder komplizierten Kieferverhältnissen
  • Weitestgehende Vorhersagbarkeit des ästhetischen Resultats
  • Kürzere Behandlungsdauer und Einheilungszeit

3D Planung der Operation

Optischer 3D Scanner

  • 3D Scan der Oberkiefer und Unterkiefer Situation mittels enoralem 3D Scanner
  • Kein unangenehmer herkömmlicher Abdruck mehr notwendig
  • Virtuelle Simulation des geplanten Zahnersatzes. Dies kann eine Krone, Brücke oder komplette Restauration eines zahnlosen Oberkiefer und Unterkiefer sein.

3D Darstellung des verfügbaren Knochens

  • Durch die dreidimensionale Röntgenaufnahme (DVT oder CT), werden sensible anatomische Strukturen wie Nerven, Blutgefäße am Computermonitor dargestellt
  • Der Sicherheitsabstand der Implantate zu sensiblen Strukturen wird überprüft

3D Druck des zukünftigen Zahnersatzes

In unserem hauseigenen CAD/CAM Labor wird entsprechend der 3D Simulation der Zahnersatz in 3D gedruckt. Dadurch können wir die virtuelle Planung auf die praktische Umsetzbarkeit am Patienten überprüfen und den Behandlungsplan bei Bedarf modifizieren.

 Behandlungsplan mit Optionen

Die Anzahl der notwendigen Implantate ist abhängig von der Art des geplanten Zahnersatzes. Durch die Anprobe eines 3D Modells vor Beginn einer Behandlung kann die Art des Zahnersatzes sowohl auf die Bedürfnisse des Patienten als auch auf den individuellen Investitionsrahmen abgestimmt werden. Damit wird die Entscheidung über die Art der Versorgung mit Zahnersatz erleichtert und auf die persönliche Situation abgestimmt.


Ablauf der 3D Implantat Navigation

Sicherheit durch 3D Simulation

Unser Verfahren der komplett digitalen Simulation und intraoperativen 3D Computernavigation eröffnet eine völlig neue Perspektive in der Behandlung und Kommunikation mit dem Patienten.

Jeder einzelne Schritt wird mit dem Patienten vorab besprochen und erklärt. Es gibt keine Ungewissheit über den praktischen Ablauf.

Intraoperative 3D Navigation

Durch die 3D Navigation ist es nicht mehr möglich das Implantat „falsch“ zu setzen. Alle Möglichkeiten der optimalen Implantat Position wurden bereits vorab in der virtuellen Planung berücksichtigt.

Dies ist in der Vorbereitung zeitaufwendig, aber dafür ist die Umsetzung am Patienten sehr schnell. Nur zwei oder drei Bohrungen mit speziellen Instrumenten genügen um das Implantat setzen zu können.

Der ganze Ablauf ist mit dem Patienten durch die virtuelle Simulation vorab besprochen, es gibt intraoperativ keine unangenehmen Überraschungen.

Minimal invasive Operation

Durch die 3D Computernavigation ist auch eine Stanztechnik möglich. Dies bedeutet, dass nach einer einfachen lokalen Anästhesie ein kleiner runder Anteil der Gingiva mit etwa 4mm Durchmesser ausgestanzt wird. Dieser Vorgang ist schmerzfrei.

Keine Angst mehr vor der Operation

Die minimal invasive Operation kann auch in Sedation oder Narkose durchgeführt werden.


Unsere 3D Navigation ist 25 Jahre wissenschaftlich dokumentiert

Vor 25 Jahren haben wir an Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferchirurgie in Wien die aktive 3D Computernavigation entwickelt und erstmals klinisch eingesetzt. Dafür wurden Dr. Michael Truppe international eine Reihe von Patenten erteilt.

Es war Dr. Truppe vom Wiener AKH welcher die 3D Navigation in die Medizin brachte. Und zwar international.

Univ.Prof.DDr. Rolf Ewers
emer. Vorstand der Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Medizinischen Universität Wien
3D Implantatnavigation, Augmented Reality, Telekonsultation, AKH Wien, 1998

Literatur

Basic research and 12 years of clinical experience in computer-assisted navigation technology: a review. Int J Oral Maxillofac Surg 34, 1-8 (2005).

Computer-aided navigation in dental implantology: 7 years of clinical experience. J Oral Maxillofac Surg 62, 329-34 (2004).